Fotos Roadtrip

Donnerstag, 29.03.2012

Jetzt einige Bilder vom Roadtrip. 

 

1. Bild: Connemara National Park, Bergtour

2. Bild: Chillen am Kamin (mit Whiskey im Glas :D)

3. Bild: Sonnenuntergang in Connemara

4. Bild: Gruppenfoto an einem Strand in Connemara

5. Bild: Madeleine und ich am Strand

6. Bild: Janina, Madeleine und ich an den Cliffs of Moher

7. Bild: Gruppenfoto an den Cliffs of Moher

8. Bild: Aussicht genießen mit Janina und Chris am Ring of Kerry

9. Bild: Gruppenfoto an einem Strand am Ring of Kerry

10. Bild: Gruppenbild bei anderen Cliffs

11. Bild + 12. Bild: Ich, einmal am Ring of Kerry und einmal beim Fahren

13. Bild: Jameson Distillery mit unseren Zertifikaten als Whiskey-Profis

14. Bild: Gruppenbild am ersten Tag

15. Bild: Madeleine und ich am Strand :D

Fotos Pferderennen

Donnerstag, 29.03.2012

Man beachte den hübschen Kopfschmuck von uns Mädels ;)

Fotos St Patricks Day

Donnerstag, 29.03.2012

1. Bild: Schutzsuchen vorm Regen unter einer Irland-Fahne.

2. Bild: Trinity grün angestrahlt :)

3. Bild: Hannah und ich bei der Parade

4. Bild: Mädels morgens beim Frühstück in meiner Wohnung; v.l.n.r: Madeleine, Janina, ich ;) , Hannah, Anja, Franzi

 

Lachend Ein lustiger Tag war es...

Back in Dublin

Mittwoch, 18.01.2012

Nach 4 Wochen Weihnachtsferien bin ich zurück in Dublin. Aus dem entspannten Ferienleben wurden wir relativ rausgerissen - für die Jurastudenten werden die ganzen Essays fällig. Dementsprechend ist die Stimmung in der Jura-Bibliothek (abgesehen von der üblichen Eiseskälte um gefühlte 14°C) relativ hektisch und gestresst, weshalb ich mich dazu entschieden habe, das letzte Essay soweit es geht von zuhause zu beenden. Es wird nicht ganz unstressig bis nächsten Freitag, aber das wird schon. Heute habe ich mein erstes Essay abgegeben - es ist hilfreich, die Formatierungsvorgaben nicht erst 3 Stunden vor Abgabe zu lesen, aber es hat geklappt ;)

Mein neuer Stundenplan ist großartig, ich habe 4 von 7 Wochentagen frei. Montag, Dienstag und Freitag habe ich Vorlesungen. Meine Fächer sind bis jetzt sehr interessant und ich bereue meine (Um-)Wahl nicht. Hören werde ich dieses Semester Criminal law, Child law und EU law. 

Ansonsten steht am Freitag Abend ein Pubabend von der International Society an, am Sonntag gehen wir mit der selben Society in Glendalough wandern (4h Tour). Bis dahin werde ich mich hinter meinen Büchern verschanzen und nur am Donnerstag Abend wie auch schon gestern zum Klettern mit Janina gehen.

 

Zu den Bildern:

links = mein "Schreibtisch", von mir liebevoll Abstelltischchen genannt

rechts = mein Stundenplan. "Get jealous" ;)

 

Küssend Luise

 

P.S. Die Denis-Front hat sich noch immer nicht beruhigt. Ich habe ihm die Nächte jetzt in Rechnung gestellt, nachdem er sich nicht entschuldigt hat und patzig wurde. Fand er nicht lustig, ist mir aber egal - was ihr alle schon immer wusstet, wird Denis jetzt auch noch lernen: ich kann seeehr, sehr böse werden Unschuldig

Zusammenfassung in Bildern

Freitag, 25.11.2011

Ich war nachlässig mit meinem Blog. In den letzten 2 Wochen ist zu viel passiert um es jetzt alles niederzuschreiben. Darum gibt es eine Zusammenfassung in Bildern.

Bil 1-3: Wochenendtrip an die Westküste/Cliffs of Moher (endlich OHNE Nebel!)

Bild 4-6: Swing Ball

Bild 7: Halloween Party

Bild 8: Guiness Store House

Bild 9-10: Wandern in Howth

 

       

Aktuelle Lage

Mittwoch, 02.11.2011

Ich habe das Halloweenwochenende gut überstanden. Freitag & Samstag standen zwei Geburtstagsfeiern an, die jeweils in unserem üblichen Pub/Club "Dicey's" um halb 4 morgens (um diese Zeit wird man in Irland nämlich rausgeworfen) geendet haben. Montag stand dann die Halloween-Party von der International Society an, was auch witzig war. Allerdings hat Halloween hier kostümmäßig nur eingeschränkt etwas mit "Horror" etc zu tun, sondern es wirkt eher wie Karneval - hauptsache verkleidet sein. 

Ansonsten gibt es hier nicht viel Neues. Ich sitze weiterhin an meinen Essays und zur Ablenkung planen wir gerade die nächsten Reisen. So teuer wie auch alles in Dublin ist, so günstig ist dann das Reisen. Ein Mietwagen für 4 Tage kostet gerade mal 60€. 

Angedacht ist: 

  • Schottland-Tour für 2 Tage mit Momo
  • Roadtrip durch Irland nächstes Wochenende
  • Tagesausflug am Samstag mit Günter nach Belfast

Nächste Woche ist in der Uni study week, d.h. es finden keine Vorlesungen statt, sondern man gönnt uns eine Woche, um für die Uni ranzuklotzen. Das werde ich von Sonntag bis Mittwoch auch machen. Danach geht es hoffentlich auf zum road trip. Ihr könnt stolz auf mich sein, viele verabschieden sich schon Montag in ein verlängertes Wochenende Lächelnd Ich hoffe, bis Donnerstag mit meinem ersten Essay fertig zu werden, damit ich mich an Weihnachten nur noch der sprachlichen Überarbeitung widmen, aber mir keine Gedanken mehr über den Inhalt machen muss.

Die study week zeigt mir gerade, wie schnell die Zeit hier bisher vergangen ist, weil sie genau in der Mitte vom Semester liegt. Ich bin jetzt seit 7 Wochen hier, es ist schon fast wieder Weihnachten. Gerüchteweise verkauft Lidl Glühwein (zum Schnäppchenpreis von 5,50 € Cool) - deswegen veranstalten wir demnächst einen weihnachtlichen Abend, damit wir auch in Dublin etwas von der Vorweihnachtszeit mitbekommen.

Das wars für heute. Ich muss mir etwas zu essen machen (aktuelle Zunahme in den letzten 7 Wochen: 4,5kg!) - ich weiß nicht, weswegen ich hier so einen unglaublichen Hunger habe, aber ich könnte den ganzen Tag nur essen. Es gibt Spaghetti Cabonara für Kochfaule: also nur Spaghetti und Ei Lachend

Küssend Luise

Die letzten Tage

Mittwoch, 26.10.2011

Die letzte Woche war relativ ereignisfrei, abgesehen davon, dass sowohl meine Heizung als auch mein Laptop entschieden haben, das Zeitliche zu segnen. Der Laptop wurde mittlerweile ersetzt, die Heizung läuft mittlerweile 2 Stunden am Tag (von 9-11 Uhr vormittags – wer braucht dann die Heizung?) - ich bin dran, mit der Vermieterin andere Zeiten für die Laufzeit der Heizung auszudiskutieren. Generell scheinen die Iren nicht viel von Heizungen zu halten – in manchen der 3 Bibliotheksgebäude läuft noch immer die Klimaanlage. Aber nach längerer Suche habe ich endlich den perfekten Raum in der Bibliothek gefunden, den ich am ersten Tag bei der Bibliotheksführung gesehen und danach nicht mehr gefunden habe: warm, mit Steckdose für den Laptop und Blick auf das Rugbyfield, damit auch für Unterhaltung gesorgt ist.

Am Sonntag habe ich mich mit ein paar Leuten um 8 Uhr morgens in einem Pub getroffen, um das Rugby-Endpspiel (Frankreich vs New Zealand) zu gucken. Ich habe dort mein erstes Irish Breakfast gegessen und fands nicht so klasse - der irische Freund meiner Mitbewohnerin will uns am Freitag Irish Breakfast servieren, um mich umzustimmen. Das Spiel war lustig, wir kannten keine einzige Regel und waren die einzigen im Ganzen Pub, die für Neuseeland waren - ansonsten waren nur Franzosen und Frankreichfans dort. Unsere Regel war also, immer wenn die Franzosen "Puton" oder "Merde" brüllen, zu jubeln. Hat gut funktioniert, am Ende haben die Franzosen verloren und wir sind wieder schlafen gegangen. 

Sonntag Abend hat dann der große Regen eingesetzt, der sogar für irische Verhältnisse nicht normal war. Angeblich der stärkste Niederschlag in 48 Stunden seit 50 Jahren oder so. Naja, die Folge war, dass ich mir Montag Morgen erst mal Gummistiefel gekauft habe, weil es anders nicht möglich war, trocken von A nach B zu kommen und ich nicht den ganzen Tag zuhause bleiben wollte. Die Stiefel waren eine schlaue Investition, denn da es den ganzen Montag ohne Pause niedergeprasselt hat wie ich es noch nie gesehen habe, war am Montag Abend die Stadt überflutet. Als ich nach einem Vortrag in der Uni um zehn Uhr Abends nach Hause fahren wollte, gab es fast kein Durchkommen. Es fuhren weder Busse, Bahnen noch Taxis. Also bin ich mit meinen Stiefeln durch den Regen gestapft und musste einen riesigen Umweg laufen, weil die Uferstraße geflutet war (kurz vor meiner Haustür) und der Verkehr umgeleitet wurde. Zum Glück wohnen wir an einem Hang, sodass zwar ein Fluss an unserem Haus vorbeigerauscht ist, aber nicht bei uns reingekommen ist. Jetzt ist das schlimmste behoben und das Wasser wieder größtenteils weg.

Das Bild oben zeigt das Ergebnis von einem halben Tag Regen. Am nächsten Tag war die Straße komplett gesperrt ...

Gestern habe ich endlich die Muse gefunden, mit meinem ersten meiner drei Essays (jeweils 5000 Wörter, Abgabe Anfang Januar) anzufangen. Ich schreibe in Criminology über die Frage, ob psychoanalytishe Theorien hilfreich für das Erklären des Verhaltens von Verbrechern ist und das besonders auf die Persönlichkeitsentwickung von Mördern beziehen. Dafür bin ich dann gestern und heute in den 3 Bibliotheksgebäuden (je mit 3-4 Etagen) rumgeirrt und habe meine Bücher zusammen gesucht. Die ersten 500 Wörter sind geschafft, ich hoffe, ich schaffe die nächsten Tage noch einiges, damit ich auch mit den anderen Essays starten kann, um mir die Weihnachtstage freihalten zu können.

 

So viel zu den letzten Tagen.

Küssend Luise

Some more pictures...

Sonntag, 16.10.2011

Noch ein paar Bilder von der Insel letzte Woche, um Euch das irische Wetter zu zeigen:

 

Bild 1 & 2: Sportlich unterwegs mit Fahrrädern

Bild 3: auf dem Weg zu den Klippen

Bild 4: an den Klippen - komplett ungesichert - ein falscher Tritt, und man ist weg

Bild 5: unsere Aussicht bei DER Attraktion in Irland - Cliffs of Moher

Erkenntnis des Tages 2

Donnerstag, 13.10.2011

It's studying ABROAD, not STUDYING abroad Zunge raus

Heute habe ich aber ausnahmsweise von unserem Motto Abstand genommen und bin zuhause geblieben. Meine Dauererkältung ärgert mich immer noch und da morgen viel ansteht, wollte ich mich heute etwas auskurieren und Kräfte für das Wochenende sammeln.

In diesem Sinne, gute Nacht Küssend

I proudly present ... FOTOS!

Mittwoch, 12.10.2011

Ich habe einem Ami ein paar Fotos stibitzt - hier also ein paar fotografische Eindrücke von den Leuten und der Landschaft von Galway.

darauf zu sehen ist die bereits erwähnte amerikanisch-skandinavisch-deutsche Truppe. Auf dem ersten Bild im Restaurant (endlich mal was anständiges zu essen, gott sei Dank!) sitzt links neben mir auf der Bank ein Ami, rechts kommt ein Finne, ein Deutscher und wieder ein Ami. Auf den Stühlen sitzt ganz vorne Jacqui, dann noch eine Deutsche, dahinter versteckt eine Dänin und ganz am Ende ein weiterer Ami.

 

Auf dem Partybild gucken wir so komisch, weil es für irische Verhältnisse schon sehr spät war (2.30 Uhr, um 3 wird ja das Licht angemacht und man wird rausgeworfen) und wir vor der Sperrstunde noch 2 "Killershots" (so die Beschreibung des Barkeepers) konsumiert haben Unschuldig 

Küssend Luise

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.